Neuer Trend: Malware für Kryptowährungen   

Dieses Problem kennt jeder: Tage, an denen der Rechner extrem langsam läuft und der Browser die aufgerufenen Seiten gefühlt erst Stunden später anzeigt. Auf einem durchschnittlichen Windows PC können mitunter über 50 Prozesse gleichzeitig laufen. Wenn das die Ursache des Problems ist, muss man nur ein paar besonders ressourcenintensive Anwendungen stoppen, um den Ball wieder ins Rollen zu bringen. Wenn der Rechner danach allerdings immer noch langsam ist und die CPU-Auslastung bei 100 % liegt, sollten Sie die möglichen Ursachen genauer unter die Lupe nehmen.
Eine davon wäre, dass Ihr Unternehmen Opfer eines Malware-Angriffs geworden ist und nun Kryptowährungen schürft. Dies kommt häufiger vor als man denkt.

Der NTT Security Coin Mining Malware Report enthält Beobachtungen und Analysen von Angriffstypen und -quellen sowie Details darüber, wie Sie in Ihrer eigenen Umgebung auf die Suche nach Mining-Malware gehen können. Erfahren Sie, warum dies ein so wichtiges Thema ist, wie Sie einen Angriff mit Malware für Kryptowährung erkennen und wie Sie das Risiko zukünftiger Angriffe reduzieren können.

Die wichtigsten Ergebnisse umfassen:

  • Amazon Web Services hat eine beträchtliche Menge von Coinhive JavaScript (JS) auf seinen Webseiten gehostet
  • Deutschland und die Vereinigten Staaten führen weltweit mit den meisten IP-Hosting-Websites mit Coinhive JS.
  • Phishing ist der primäre Angriffsvektor, den Angreifer nutzen, um in Zielsystemen Fuß zu fassen und anschließend Malware zum Schürfen von Kryptowährungen zu installieren.

Ergebnisse im Überblick

Schürfen kostet Ihr Unternehmen Geld und beeiträchtigt die Leistung.

Zusammenfassung lessen >

Mining Malware Report

Wie erkennen Sie  Mining-Malware und was können Sie dagegen tun.

Vollständiger Report in Englisch >

Finanz & Wirtschaft Forum

23.5.18: BLOCKCHAIN 2018: Integration in den Betrieb

Zum Blockchain Event >

Beratungstermin

Sprechen Sie mit unseren Security-Spezialisten.

Termin vereinbaren >