40 % des weltweiten Internet-Datenverkehrs wird mit zahlreichen anderen Quellen abgeglichen

Müssen Sie Bedrohungsdaten aus verschiedenen Quellen auswerten, um praxistaugliche Kontextinformationen zu gewinnen?

Dann wissen Sie sicher bereits, wie schnell ein Gefahrenindikator in der Flut von Daten übersehen werden kann, die Tag für Tag bereinigt, verarbeitet und in praktisch verwertbare Bedrohungsdaten umgewandelt werden muss.

Mit unserer Global Threat Intelligence Platform (GTIP) können wir 40 % des weltweiten Internet-Datenverkehrs beobachten und die daraus abgeleiteten Ergebnisse mit Daten aus zahlreichen anderen Quellen abgleichen, nicht nur aus dem Internet, sondern auch aus diversen Clouds, Managed Security Services, Communities und von unseren Partnern.

Brandaktuelle, praxistaugliche Cyber-Bedrohungsdaten

Durch das Zusammenspiel unserer Security Operations Center (SOC) in aller Welt mit den Global Threat Intelligence Zentren (GTIC) und unserer Global Threat Intelligence Platform (GTIP) werden sämtliche Daten umfassend analysiert. So können wir Ihnen im Rahmen unserer branchenführenden IT-Security-Services brandaktuelle, praxistaugliche Bedrohungsdaten bereitstellen. Zusätzlich reichern wir diese Bedrohungsdaten mit den für Ihre Branche, Ihre Märkte und Ihr Geschäftsmodell relevanten Kontextinformationen an. Dazu werden Daten aus zahlreichen Quellen zusammengetragen, indexiert und maschinell analysiert, bevor unsere Analysten sie im Rahmen unserer IT-Security-Services sichten.

Sie filtern Fehlalarme heraus und liefern Ihnen die Informationen, die Sie als Entscheidungsgrundlage benötigen, um die in der jeweiligen Situation angebrachten Gegenmassnahmen einzuleiten.